Mittwoch, 30. November 2011

Ende der diplomatischen Beziehungen zwischen England und Iran?

Binnen 48 Stunden müssen iranische Diplomaten London verlassen. Alle britischen Diplomaten werden ebenfalls den Iran verlassen, sagte der britische Außenminister Hague.

Kurz nach der Attacke haben die Machthaber im Iran gemerkt, dass sie zu weit gegangen sind. Ohne Nachdenken über die möglichen Folgen handeln diese Idioten (bitte verzeihen Sie mir die Unsachlichkeit, irgendwann kann ich auch nicht mehr), dann heulen sie und bitten um Verzeihung: der Polizeichef von Teheran besucht die Verantwortlichen der britischen Botschaft versucht zu erklären, wie das alles passieren konnte (+). Der eine Parlaments-Abgeordnete erzählt, dass andere Länder sich sicher fühlen sollen. Auch England werde die Sicherheit garantiert (+). Soll es heißen, "Wir machen es nie wieder"?  ... Zu spät kann ich nur sagen.

Was denken Sie eigentlich wenn Sie diese Bilder sehen?

Kommentare:

  1. Das sind keine Idioten. Die Aktion war geplant und die empörte Reaktion des Westens nicht nur einkalkuliert sondern gewollt. Der Versuch danach, alles in ein milderes Licht zu rücken, wurde von anderen Leuten als den "Studenten" und ihren Herren ausgeführt. Ahmadinejad sagte einmal in einer seiner Reden: "Sie bringen etwas durcheinander und wir sollen es dann wieder gerade biegen." Ich bin mir fast sicher, die Aktion war nicht mit der Exekutive abgesprochen.
    Es gibt Machtzirkel im Iran, die sich erlauben, jedes Gesetz zu ignorieren. Selbst Obrigkeiten respektieren sie nicht. Sie fühlen sich so sicher, dass die Studenten nicht einmal ihr Gesicht verbergen.

    AntwortenLöschen
  2. Die Aktion muss nicht unbedingt von der Exekutive abgesprocjen sein. Es kann gut sein, dass Khamenei zur Schwächung Ahmadinedjads die Aktion geplant hat. Ahmadinedjad ist gerade schwach und es kann sein, dass er wirklich versucht sin Verhältnis mit dem Ausland zu verbessern. Es gibt Anzeichen dafür, ja.

    Wer aber so etwas macht und abenteurlich sein Land in die Gafahr bringt und sich so Leicht instrumentalisieren lässt, ist ein Idiot, denke ich. Diese Leute schreiben uns übrigens auf Google Plus und wollen uns erzählen, warum die Aktion dem Land zu gute kommt. Besonders vernünftig sind ihre Argumente nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Bei dieser Gelegenheit wäre es angebracht, dass die Iraner an Ashura (6.12)bzw am Students Day (7.12) wieder massenhaft auf die Strassen kommen und der Welt zeigen, was sie von dieser dummen Aktion bzw Khamenei-Regime halten.

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt auf jedem Fall ein paar Statements und verteilte Flyers. Vielleicht wird es wirklich ein kleiner Neuanfang, wer weiß ...

    AntwortenLöschen