Donnerstag, 13. September 2012

Was Machen Eigentlich die Besetzer der Amerikanischen Botschaft von 1979 Heute?

Botschaften zu stürmen ist anscheinend in manchen Ländern immer noch eine Mode! Nach Ägypten und Libyen hat die Welle auch Jemen erreicht (Die Welle die Martin Rhue beschreibt, ist nicht viel anders, denke ich). Auch in Berlin hat scheinbar irgend ein Idiot versucht auf die Schlagzeilen zu kommen. Darüber sollen und werden die Medien viel schreiben. Wir befassen uns aber hier aber wie gewohnt mit dem Iran:

1979 hatten die islamistische Studenten im Iran die amerikanische Botschaft gestürmt. Was war ihr Motiv? Und was machen die radikale Studenten von damals heute?

1. Behzad Nabavi sagte, dass die Geiselnahme von 1979 nicht deshalb statt gefunden hat, weil sie Amerika bekämpfen wollten, sondern um die Liberalen (gemeint sind die melli-mazhabis, die national-religjösen) vom System zu entfernen [1].

Später erzählte man Behzad Nabavi, dass Bazargan zuvor dreimal zurücktreten wollte und nicht an der Macht bleiben wollte. Die Geistlichkeit wollte aber von Bazargan regieren lernen und langsam die Macht übernehmen [2]. Behzad Nabavi zählt heute zu den bekanntesten Reformer und war nach den gefälschten Präsidentschaftswahlen im Gefängnis.




2. Ebrahim Asghar Zade, einer der Mitglieder des Zentralkomitees der Botschaft Übernahme,  ist heute ebenfalls ein Reformer. Er verteidigt die Besetzung bis heute, ist aber bereit sich dafür zu entschuldigen, falls dies die diplomatischen Beziehungen der Länder helfen würde. Er bestreitet, dass die Botschaftsbesetzung geplant war, und behauptet, dass die Unterstützung von Ajatollah Chomeini und die Versammlung der Menschen vor der Botschaft [ihm und seinen Mitdenkern] keine andere Wahl ließen [als die Botschaft zu besetzen]  [3].




3. Mohsen Mirdamadi, ein weiterer Mitglied des Zentralkomitees der Botschaft Übernahme, ist heute der Generalsekretär der Mosharekat Partei  (Partizipationsfront des islamischen Irans), die mittlerweile mehrfach für verboten erklärt wurde.




Die anderen Mitglieder des Zentralkomitees der Botschaft Übernahme sind heute nicht in der Politik tätig.

Unter den anderen Besetzern findet man aber noch viel Prominenz:

4. Said Hajjarian, Kopf der Reformisten (s.a. den Artikel wie leistet man im Iran zivile Ungehorsam), musste in einem Schauprozess gestehen, dass alles, was er bisher über Geisteswissenschaften gelesen hat, falsch sei und nicht mehr an den Universitäten unterrichtet werden solle! Heute sitzt Hajjrian muss wegen eines terroristischen Attentats im Rollstuhl.



Weitere, heute noch bekannte Besetzer sind:

6.  Mohammad Reza Khatami (Bruder des Ex-Präsidenten Mohammad Khatami) gehört zu den führenden Reformer. Wahlsieger der Parlamentswahlen von 2000 des Bezirks Teheran durfte 2004 nicht mehr kandidieren (s. Wächterrat).

7.  Abbas Abdi, einer der bekanntesten Journalisten im Lager der Reformer, ist mehrfach wegen Ausübung von Kritik verhaftet worden. Abdi hat bis heute in vielen Seminaren für seine Tat Reue gezeigt. Dafür wurde er von den staatlichen Medien wie Kayhan sehr oft angegriffen.

8. Masoume Ebtekar, Journalistin und ebenfalls führende Politikerin der Lage der Reformer. Ihre beachtliche Umweltschutzaktivitäten wurden vielfach gelobt. Das Umweltprogramm der Vereinigten Nationen ehrte sie als einer der sieben "Champions of the Earth" im Jahr 2006. Guardian bezeichnete sie als einer der "50 Menschen, die die Welt retten können".

Fußnote:
[1 ] Quelle: http://fararei.wordpress.com/2011/07/20/06/ aus dem pers. Buch "Islamische Revolution, vom Sieg bis zur Stabilisierung"  (انقلاب اسلامی از پیروزی تا تحکیم،عباس شادلو،نشر وزرا،ص 105)
[2]  Quelle: http://www.cloob.com/profile/memoirs/one/username/mehdi135909/memid/2933457 aus dem pers. Buch "Sturz der Regierung von Bazargan" (سقوط دولت بازرگان، انتشارات قلم، صفحه 209، 1383)
[3] Quelle: Wiki (pers.)

Kommentare:

  1. Diese Studenten waren weder "islamistisch" noch "radikal". Es waren die Studenten Irans, allesamt (man erinnere sich an die "Wahl": 98% stimmten für die Islamische Republik) hassten die Amerikaner.
    In der Tat geschah dies mit Zustimmung von Khomeni. Feige versteckt sich die IRI hinter den"radikalen Studenten". Um es mal deutlich zu sagen: die Geiselnahme war im höchsten Maße grausam und überdies eine KRIEGSHANDLUNG!! Wäre ich Amerikaner, hätte ich keinerlei Verständnis für die "nette" Aufstellung der obigen Biografien.
    Die USA hat IM DETAIL zugegeben, Mossadeq gestürzt zu haben. Vom Iran wird das auch erwartet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nennst du nett?

      Ich habe nur über ein paar Fakten recherchiert. Vielen da oben würde es überhaupt nicht gefallen, auf dieser Liste zu stehen, weil die meisten gaar nicht wissen, dass DIESE Herren daran beteiligt waren.

      Es gibt Viele, die kein Verständnis für viele meine Beiträge haben. Soll ich aufhören zu schreiben?!

      Was die USA gemacht hat finde ich bewundernswert. In einer BBC Reihe "Iran and the West" erklären auch manche Iraner detailiert über die Geiselnahme. Als Folge davon ist die Regierung Bazargans gestürzt und viele "IRI"-Minister sind gehängt. Es ist überhaupt nicht so, dass 98% der Iraner die Geiselnahme toll fanden. Regierung Bazargans war sehr beliebt.

      Löschen
    2. "Es gibt Viele, die kein Verständnis für viele meine Beiträge haben. Soll ich aufhören zu schreiben?!"

      Ich habe Verständnis. Ich hoffe, du weisst das und wertest meine manchmal sehr deutlichen Worte nicht als Beleidigung.

      Löschen
    3. Ja. Und ich vermute, dass deine Kommentare deine "Unsicherheit" widerspiegeln. Nicht negativ gemeint:

      Die nimmst eine Position, von der du nicht überzeigt bist und gibst mir mit deinen Fragen die andere Rolle. Mit der Methode kann man manchmal gute Resultate erzeugen!

      Löschen
  2. Auch unter den Deutschen findest du heute keinen mehr, der zugeben würde, Hitler zugejubelt zu haben. Aber alle taten es.
    Es ist eure Geschichte!! Ihr tragt als Volk dafür Verantwortung wie die Amerikaner heute, die auch nicht am Sturz Mossadeqs beteiligt waren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestimmt machen es manche Iraner. Ich gehöre definitiv nicht zu denen. Ich habe nie meinen amerikanischen Freunden so etwas vorgeworfen. Und sie haben mir nie die Geiselnahme vorgeworfen.

      Ja, es ist ein Teil unserer schrecklichen, peinlichen Geschichte und ich habe die Fakten zusammen geschrieben. Fakt ist aber auch, dass die Übergangsregierung gegen die Geiselnahme war. Das ist auch Teil unserer Geschichte. Oder etwa nicht?

      Löschen
  3. Erinnerst du dich an den Angriff auf die Britische Botschaft letztes Jahr? Wie Khamenei scheinheilg sagte, die Studenten hätten nicht richtig gehandelt? Das sind nur Worte, in der Politik muss man sich im
    mer fragen: was für einen Vorteil hat der Sprecher davon, wenn ich ihm glaube?.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp. Aber Fakt ist, dass Bazargan deswegen gekündigt hat. Und Fakt ist, dass danach seine Partei verboten wurde. Bis heute!

      Deine letzte Kommentare sind pure Verschwörungstheorie. Bist du wirklich Lews? :)

      Löschen
  4. die Kommentare zu diesem Artikel aber nicht! Bitte beim Thema bleiben! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) OK, Sir! aber:

      "was für einen Vorteil hat der Sprecher davon, wenn ich ihm glaube?" ist im Bezug auf Bazargan Verschwörungstheorie.

      Löschen
  5. Ich denke nicht, denn für mich gilt der Grundsatz, dass kein Politiker seine eigene Meinung sagt und er sich ständig der Wirkung seiner Worte bewusst ist.

    AntwortenLöschen