Dienstag, 12. März 2013

Ahmadinedjads im Endspurt gegen den Führer Chamenei


Seit einigen Monaten kämpft Ahmadinedjad offensichtlich mit seinem Führer. Folgendes zitiere ich aus Ahmadinedjads heutiger Rede (Quelle: offizielle Webseite des ir. Präsidenten):

"Autorität ohne Verantwortung ist stets die Basis für Korruption. Ich sage nicht, dass dies nur Korruption verursachen wird, aber sicherlich ist es eine gute Basis für Korruption. 
Dass jemand fragen kann, aber nicht gefragt werden kann, ist eine Macht die eine Tendenz zu korrumpieren hat."

Es ist klar, wen Ahmadnedjad damit meint. Aber warum? Warum bekämpft Ahmadinedjad gerade den Mann, der ihn zur Macht verholfen hat, der ihn zu sich näher nannte als seinen damaligen besten Freund Rafsanjnai, der ihn mehrfach vor dem Parlament schützte?

Es geht um Stabchef Mashaei. Vor vier Jahren schrieb ich, dass Ahmadinedjads Lieblingsnachfolger Mashaei ist. Ahmadinedjad hat keine Freunde mehr und muss alles tun, damit er an der Macht bleibt (verliert er die Macht, muss er Angst um seine Existenz haben). Wegen Mashaei hat Ahmadinedjad die Unterstützung der Kleriker verloren. Weil Mashaei sagte, dass er erst "Iraner" und dann "Muslim" ist. Weil er sagte, die "iranische Schule" gehe vor der "islamischen Schule". Und weil er sagte, dass er das israelische Volk liebe. Schlicht und einfach: Mashaei hatte vor Jahren versucht, die Stimme der Mittelschicht zu holen. Bis heute ohne Erfolg, denn:

Mashaeis Worte mögen nett klingen. Ahmadinedjad Worte über "Hijab" und "Internet" waren auch nett. In Taten greift die Sittenpolizei viel härter zu und das Internet ist langsamer und alles ist gefiltert, sogar die Webseite des Ex-Präsidenten. Jedem ist klar, dass Mashei Ahmadis Mann ist.

Zurück zu der ursprünglichen Frage: Ahmadinedjad will nicht erlauben, dass der Wächterrat Mashei die Kandidatur verbietet. Mit seinen Reden will er sagen, wie weit er bereit ist zu gehen. Oder wie er selber sagt: "Trifft die Stelle, wo es Weh tut; Trifft den Nerv (آب را اونجایی بریزید که می سوزه)".

Mashaei ist wieder da. Wieder neben Ahmadinedjad. Deren Parole "Es lebe der Frühling"! Unglaublich oder? Man denkt sofort an den "arabischen Frühling" und Revolution und so. Die Mullahs hat dies aufgeregt.

Wer ist ein weiterer Ahmadinedjads Mitkämpfer? Mortazavi, Schlächter der Presse, auch beteiligt an vielen Morden. (liest z.B. diesen Artikel auf Julias Blog).

Noch etwas passt den Mullahs überhaupt nicht. Ahmadinedjad, Vertreter des Gottesstaates hielt Hände der Mutter von Hugo Chavez; meine Güte. Als hätte Iran keine andere Probleme.

Tag für Tag wird dieser Kampf heißer. Unklar sind die Folge. Wer wird in diesem Feuer brennen? Oder folgt daraus ein Happy End? Wird die "grüne Bewegung" diesen Kampf nutzen? Was plant der Westen? Wann zeigt Ahmadinedjad seine Asse? Was wir Chamenei machen?

Keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich Hollywood liebe. In diesem Sinne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen