Donnerstag, 26. September 2013

Iranian President's Holocaust comment controversy

Christiane Amanpour über die Schwierigkeiten die Rouhani bevorstehen. Das Interview finden Sie hier.

Kommentare:

  1. Überall lese ich, Rouhani hätte die Existenz des Holocaust zugegeben. FAKT ist, er hat in DERSELBEN Weise wie Ahmadinejad um den Brei herum geredet. Ahmadi hat statt einer klaren Aussage 2 Fragen gestellt, die zu wiederholen ich mir erspare wegen drohendem Brechreiz.
    Rouhani meint, er sei kein Historiker, um die Auswirkungen des Massenmordes zu beurteilen? So ein Schwachsinn.
    Netanjahu hat es eigentlich schon treffend ausgedrückt: um den Holocaust zu beurteilen, muss man kein Historiker sein, sondern nur MENSCH.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lews, wenn dass für dich "Fakt" ist, dass Rouhani in derselben Weise wie Ahmadinejad um den Brei herum geredet hat, dann bringt es nichts weiterzureden.
      zu dem 2.: Hat Rouhani nur diesen einen Satz gesegt?
      Fakt ist das hier:
      http://iran-israel-observer.com/2013/09/25/rouhani-recognized-the-holocaust-within-his-limitations/

      Löschen
  2. das habe ich gelesen. Erinnert mich an eine ähnliche Diskussion um ene Äußerung Ahmadis: "hat er tatsächlich gesagt, Israel must be wiped off the map?" Über Jahre hinweg wurde diese Verwirrung betrieben. Dabei stand es längst IN ENGLISCH auf den Raketen und Panzern.
    Dass Rouhani von den "Hardlinern" gehindert wird, mit offenen Armen auf Israel zuzugehen, nehme ich ihm nicht ab.

    AntwortenLöschen
  3. "mit offenen Armen auf Israel zuzugehen " hat er auch gar nicht behauptet.

    Genauso wie ich nicht behauptet habe, dass Iran keine Diktatur sei.

    AntwortenLöschen
  4. Ich verstehe dich, du wünscht dir sehr eine Änderung. Da leigt es nahe, sich Zeichen der Hoffnung zu suchen.
    Verstehe aber auch Israel. Dein Land drohte und droht sehr überzeugend mit Vernichtung. Sie unterstützen Anschläge und Angriffe, die man wirklich nicht anders als terroristisch bezeichnen kann. Israel braucht Deutlichkeit, keine scheißfreundlichen Worte. Sorry.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Argumentation könnte zutreffen. Warum aber liest du das überall und nicht auf meinem kleinen Blog?!

      Löschen
  5. Weil ich in die Zukunft schauen kann. ;-)
    Rouhani bereitet die Welt darauf vor, Israel auszugrenzen ("seht doch: Israel weigert sich, seine Atomwaffen abzugeben! Seht doch: Israel will keinen Frieden.")
    Wer Rouhani heute glaubt, wird auch von seinen Argumenten gegen Israel überzeugt sein.

    AntwortenLöschen